Kennen Sie die Korrelation zwischen Recruiting-Herausforderungen und Ihrer Unternehmenskultur?

Kennen Sie die Korrelation zwischen Recruiting-Herausforderungen und Ihrer Unternehmenskultur?

Kürzlich war ich als Teilnehmer auf einer Recruiting / HR Veranstaltung. Die Agenda las sich sehr interessant. Nach einem ersten spannenden Vortrag über "Targeted Advertising" wurde den 80 Teilnehmern die Möglichkeit geboten, sich in zwei Gruppen aufzuteilen. Zu meiner Verwunderung gingen ca. 65 HR Manager in die Session "Wie optimiere ich meine Karrierewebsite" und der Rest interessierte sich für das Thema "Auswirkung der Unternehmenskultur und Ihr Recruiting".

WOW - da staunte ich nicht schlecht! Ca. 80% der Teilnehmer möchte also wissen, wie sie mehr Kandidaten auf ihre Website bekommen. Ich mutmaße, es geht hier einfach um Quantität und nicht um Qualität. Da stellt sich mir die Frage - was bringen Ihnen mehr Kandidaten? Es ist doch entscheidender, die richtigen (passenden) Kandidaten zu bekommen, wobei die Anzahl doch sekundär ist. Ich stelle meinen Kunden lieber zwei passende Kandidaten vor - anstatt zehn, wovon sowieso nur zwei in Frage kommen.
Im zweiten Workshop "Auswirkung der Unternehmenskultur und Ihr Recruiting" - haben wir leider nur kurz über das Thema gesprochen, jedoch führe ich es in diesem Beitrag weiter aus, da ich von der hohen Bedeutung überzeugt bin. Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, warum Mitarbeiter zu Ihnen kommen und dann auch bleiben? In meiner Umfrage „360º Cultural Fit-Studie für die IT-Branche“ ist die Antwort ziemlich eindeutig ausgefallen.  Es geht um die Unternehmenskultur.


Geht‘s um die Unternehmenskultur, herrscht bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern Einmütigkeit. So stufen mehr als 81 Prozent der befragten IT-Mitarbeiter die Unternehmenskultur als „sehr wichtig“, rund 18 Prozent als „wichtig“ ein. Ähnlich verhält es sich bei   den IT-Unternehmen und Personalberatern, die zu annähernd 89 Prozent dieses Thema für „sehr wichtig“, zu mehr als 11 Prozent für „wichtig“ halten. Auf beiden Seiten findet sich also kein Studienteilnehmer, dem die Unternehmenskultur nicht am Herzen läge.
 (Umfrage- Ergebnisse:  „360º Cultural Fit-Studie für die IT-Branche“)

Somit steht für mich fest, dass sich heute Kandidaten nicht mehr primär auf Stellen und Positionen bewerben, sondern auf Unternehmensphilosophien und deren -kultur!
Für die Kandidaten ist es heute wichtiger denn je, dass sie zum Unternehmen und das Unternehmen zu ihnen passt. Welche Möglichkeiten haben die Kandidaten, dies heute im Vorfeld herauszufinden. Abgesehen von Kununu, Glassdoor & Freundesempfehlungen - verlassen sich die meisten auf Ihre Bauchgefühl.


Kommen wir zum Thema zurück: Welche Auswirkung hat Ihre Unternehmenskultur auf Ihre Recruiting-Herausforderungen?


a.) Thema Finden & Binden: Sie können einen riesigen Aufwand betreiben um Leute auf Ihre Website zu bringen und in großen "Employer Branding"-Aktionen Kandidaten davon überzeugen, wie toll und hervorragend Ihr Unternehmen aufgestellt ist. Was für exzellente Projekte Sie haben und wie gut das Team doch zusammenarbeitet. Somit generieren Sie hoffentlich einen großen Kandidatenpool - jedoch passen diese Leute zu Ihrer gelebten Unternehmenskultur? Wenn ja, würden diese auch bleiben? Wie stellen Sie sicher, dass der Cultural Fit übereinstimmt?


Mehr als 90 Prozent sind der Ansicht, dass eine gute kulturelle Passung der Bewerber sowohl zu einer geringeren Fluktuation als auch zu einer höheren Motivation und Performance der Mitarbeiter führt. Als weitere wesentliche Vorteile werden eine hohe Mitarbeiter-Bindung und geringere Recruiting-Kosten genannt. Annähernd 78 Prozent der IT-Unternehmen und -Recruiter haben ihre Cultural Fit-Aussagen mit ihrer eigenen Arbeitgebermarke oder der ihres Auftraggebers abgestimmt und gehen davon aus, dass die Bedeutung von Cultural Fit bei der Personalauswahl künftig weiter steigen wird.
(Umfrage- Ergebnisse:  „360º Cultural Fit-Studie für die IT-Branche“)


b.) Gelebte Unternehmenskultur: Kommen wir zu Ihrer gelebten Unternehmenskultur. Ja, Sie haben richtig gelesen - nicht Ihre Wunsch- und auch nicht Ihre definierte Kultur im "Employer Branding". Es geht um Ihre gelebte Unternehmenskultur, d.h. so wie Sie und Ihre Kollegen Tag für Tag zusammenarbeiten (oder auch nicht). Was erwartet den Kandidaten im Tagesgeschäft und welche Rituale und Werte sind intern zu befolgen, um erfolgreich zu arbeiten und ein Teil der Familie zu werden? Sie sagen, Ihre Unternehmenskultur ist doch schon lange klar definiert! Ja, das ist sie und Ihre Mitarbeiter sprechen oft davon, dass diese Definition wenig mit der Realität zu tun hat. Aus diesem Grund sollten Sie in Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeiten Ihre "gelebte Unternehmenskultur" ermitteln. Danach haben Sie die Chance, diese offen und ehrlich in Ihr Recruiting und somit auch in Ihr "Employer Branding" einfließen zu lassen. Oder  Sie arbeiten im nächsten Schritt an diesen Werten und somit an Ihrer Kultur.


Verstehen Sie jetzt, wie es zur Korrelation zwischen Recruiting-Herausforderungen und Ihrer Unternehmenskultur kommt?


Fazit:  Wenn Ihre "Recruiting-Botschaft" nicht ehrlich ist - verlieren Sie relativ schnell Ihre neuen Mitarbeiter, da sich diese nach Amtsantritt ziemlich getäuscht fühlen. Oder Sie bleiben im Unternehmen und rufen nur Teile Ihres möglichen Potenzials ab. Und das finde ich noch schlimmer, als dass Sie wieder gehen!

Mein Tipp:  Rennen Sie nicht jedem Recruiting-Trend hinterher, sondern konzentrieren Sie sich auf den Kern Ihres Unternehmens und Ihre gelebte Kultur! Machen Sie sich in Zusammenarbeit mit Ihren Mitarbeitern Ihre Ist-Kultur klar und kommunizieren Sie diese ehrlich nach außen. Nur aufgrund der Kultur kommen Mitarbeiter nämlich in Ihr Unternehmen und verlassen dieses auch wieder – Your Culture is your brand!


Details unter:  https://www.amazon.de/Kulturbasiertes-Recruiting-Headhunter-Unternehmen-überflüssig/dp/3662546795/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1494146790&sr=8-2&keywords=Frank Rechsteiner

Tomorrow your Recruiting, now!