Woran Personalgewinnung oft scheitert!

Woran Personalgewinnung oft scheitert!

Als Fazit aus diversen Recruiting-Strategie-Workshops lassen sich wiederkehrende Muster ableiten - erkennen Sie Ihre Organisation wieder? Machen Sie sich geistig auf die Reise und setzen Sie sich mit der Situation auseinander, dass sich ab heute einfach keiner mehr bei Ihnen bewerben wird. Das Zeitalter des "Post & Prays" ist somit zu Ende.
Aus meiner Sicht empfehle ich meinen Kunden des Mittelstands folgende Punkte zu überdenken, um auch in Zukunft die passenden Mitarbeiter zu finden:

Warum würden Sie sich bei Ihrer Firma bewerben?


Zu Beginn unserer Workshops für mittelständische Unternehmen setzen wir uns regelmäßig mit folgenden simplen Fragen auseinander:
"Warum würden Sie sich bei Ihrer Firma bewerben?"


Was anfangs einfach klingt, entwickelt sich meist zu einer komplexen Fragestellung. Streichen wir einfach mal die Antwortklassiker wie „tolle Projekte, einzigartige Kunden, super Team und Zusammenhalt in der Firma“ weg - hierbei handelt es ich um den absoluten Standard. Das erwarte ich als Bewerber einfach von einer guten Firma und darüber müssen Sie nicht sprechen. Ab jetzt besteht allerdings Gesprächsbedarf. Sie wollen doch Ihre zukünftigen Mitarbeiter von Ihrer Firma überzeugen und für die neue Aufgabe begeistern? Dann sollten Sie zuerst selbst dafür brennen und die "echten" bzw. den "tatsächlichen" Mehrwert dieser Stelle darlegen. Welche Angebote unterbreiten Sie Ihren Kandidaten, die sie von Ihren Mitbewerbern nicht bekommen? Was macht den Unterschied? Jede Firma hat einzigartige USP's (Alleinstellungsmerkmale / englisch: unique selling proposition) zu bieten und diese müssen Sie erarbeiten und aktiv bewerben! Das ist meiner Meinung nach Ihre Aufgabe als professioneller Recruiter in der heutigen Zeit. Haben Sie schon eine Idee, welche USP's Sie anbieten können?  

Setzen Sie sich auf die andere Seite des Tisches


Begeben Sie sich geistig auf die andere Seite des Tisches und versetzen sich in den Kandidaten. Damit meine ich ganz konkret, welche Botschaften, Aussagen, Reaktionszeiten, Behandlungsmuster und Zusagen würden Sie sich als Bewerber wünschen? Die meisten Menschen haben sich schon einmal beworben. Überlegen bzw. reflektieren Sie selbst - was hat Ihnen im Bewerbungsprozess gefallen und vor allem was hat Ihnen missfallen? Machen Sie einfach eine Aufstellung Ihrer Do’s und Don’t’s und vergleichen Sie diese Punkte mit Ihrem aktuellen Recruiting-Prozess. Wo sollten Sie jetzt konkret Änderungen vornehmen, z.B. an den Reaktionszeiten? Es spielt jetzt keine Rolle, wer an Verzögerungen im Prozess Schuld hat oder nicht. Wichtig ist festzustellen, was geändert werden muss! Welches Gefühl stellt sich bei Ihnen ein, würden Sie sich in Ihrem eigenen Unternehmen bewerben?
Um es nochmal deutlich auf den Punkt zu bringen: Die meisten HR- und Recruiting-Abteilungen vergessen sehr oft die Außensicht bzw. die externe Wahrnehmung Ihres Handelns und Wirkens. Viele Menschen sind einfach in Ihrer Innensicht gefangen. Bitte machen Sie Schluss damit und entwickeln Sie hierfür ein Bewusstsein. Kein Kandidat interessiert sich für Ihre Genehmigungsprozesse, genehmigte Gehaltsspannen o.ä. Er kann sich vorstellen, für Ihr Unternehmen aktiv zu werden und an diesem Punkt ist es den meisten Bewerbern wichtig, einen ehrlichen Eindruck des Tagesgeschäfts in der Fachabteilung zu bekommen und nicht einen Ihres Recruiting-Alltags. Ihr Recruiting-Prozess ist erst erfolgreich abgeschlossen, sobald Ihr neuer Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen angefangen hat zu arbeiten und nicht vorher!

Sichtbarkeit - Wie schaffen Sie es als Team oder Firma bisher so unsichtbar zu sein?


Meiner Meinung nach sollten vor allem KMU's aktiv mit Ihren USP's und Vorteilen bei Kandidaten werben. Sie können sicher sein, Sie haben diverse Vorteile gegenüber jedem anderen Unternehmen! Wenn Ihnen diese als HR-Abteilung nicht klar sind - kein Problem. Fragen Sie bitte Ihre heutigen Mitarbeiter - warum Sie hier arbeiten bzw. was Sie sich wünschen würden, damit Sie erfolgreicher arbeiten? Ich stelle nochmal klar: Es ist nicht die Aufgabe der HR- / Recruiting-Abteilung, diese Vorteile zu erarbeiten. Jedoch Sie sind dafür verantwortlich, dass diese Arbeit in Zusammenarbeit mit der Fachabteilung gemacht wird. Ohne diese Ausarbeitung wird Ihnen die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten genommen. Sind Sie selbstbewusst - fordern Sie diese Punkte ruhig in Form eines Workshops ein! Sobald Sie im Dialog mit der anfordernden Fachabteilung sind, besprechen Sie im Anschluss, wie Sie als Team oder Fachabteilung sichtbarer am externen Markt wahrgenommen werden können. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung "authentisches Recruiting und nachhaltige Personalgewinnung".

Fazit:


Sie denken, in Ihrer Organisation sind diese Diskussionen nicht möglich? Dann frage ich Sie: Haben Sie denn schon einen wirklichen Versuch unternommen? Wenn ja, dann laden Sie Ihre Fachabteilung zum Meeting mit der Agenda "Was ich benötige, um Ihnen mehr Bewerber zu senden!" ein und setzen auf dieser Gesprächsbasis einen Strategie-Workshop auf.