Personalsuche optimieren - so geht's!

Personalsuche optimieren - so geht's!

Im "Recruiting-Hack 2019" nahm Recruiting-Coach Frank Rechsteiner die Strategie des IT-Providers SPIRIT/21 zur Personalsuche exemplarisch unter die Lupe.

Artikel vom 31.01.2020 - ComputerWoche

 Nicht nur aufgrund des Führungs- und Fachkräftemangels, sondern auch durch die voranschreitende Digitalisierung und den demographischen Wandel ist die Personalgewinnung in vielen Firmen zu einer großen Herausforderung geworden. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, einen Recruiting-Hack zu veranstalten. Das Karriereportal Experteer will Unternehmen damit motivieren, ihr Recruiting neu aufzustellen. Dank der transparenten Dokumentation des im Verlauf des Recruiting-Hacks erarbeiteten Change-Prozesses soll anderen Betrieben aufgezeigt werden, was sie mit Mut und Engagement im Bereich Human Resources (HR) erreichen können.

Für den zweitägigen Digital Recruitment Workshop mit Frank Rechsteiner konnten sich Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben. Den Zuschlag für den Workshop erhielt SPIRIT/21. Als Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für IT-Services und -Lösungen mit rund 470 Mitarbeitern am Hauptstandort im baden-württembergischen Böblingen sieht sich das Unternehmen bei der Suche nach neuen Mitarbeitern mit einem "abgegrasten" Kandidatenmarkt konfrontiert. Aktuell bearbeiten drei Recruiter alle Themen rund um das Kandidatenmanagement. Ihr Ziel ist es, mit Hilfe des Workshops eine perfekte Mischung aus Active SourcingEmployer Branding und einer guten Candidate Journey zu erarbeiten und zu etablieren.

Employer Branding verbessern

Im Rahmen des zweitägigen Digital Recruitment Workshops wurde zunächst die aktuelle Situation von SPIRIT/21 beleuchtet. Hierzu kamen Vertreter der Fachabteilungen, der Geschäftsführung und des Recruiting-Teams zusammen. Nur durch die vermeintlich simple Frage, weshalb sich überhaupt jemand bei ihnen bewerben sollte, wurde schnell klar, dass es unter anderem am Wiedererkennungswert der Arbeitgebermarke mangelt. "Da draußen haben alle einen Job. Das ist kein Grund zu SPIRIT/21 zu wechseln", hinterfragte Recruiting-Spezialist Rechsteiner die Darstellungen der Employer-Branding-Strategie.

 

Analyse und Ansprache der Zielgruppe optimieren

Ein weiteres zentrales Thema des Workshops stellte die Recruiting-Zielgruppe dar. In einem sehr engen Kandidatenmarkt sei es essenziell, nicht nur die Recruiting-Strategie, sondern ganz speziell auch die Zielgruppe zu überdenken, erläuterte der Experte in seiner Analyse: Seine Kritik: Das Unternehmen überging bis dato rund 85 Prozent der guten Kandidaten, weil es sich in Sachen Zielgruppe auf einen zu kleinen Bereich fokussierte. Das sei ein Fehler, weil SPIRIT/21 als IT-Beratungsunternehmen mit einer Vielzahl anderer Wettbewerber um die umkämpften Fachkräfte der Branche konkurriere. Deshalb wurden gemeinsam mit den Fachabteilungen hinsichtlich der Kandidatensuche neue Zielgruppen definiert, die in Zukunft mit für sie relevanten Angeboten angesprochen werden sollen.

 

Eine dritte große Herausforderung bildet das Thema Active Sourcing. Wunschkandidaten proaktiv anzusprechen und sie für die Aufgabe und den Arbeitgeber zu begeistern, wird noch nicht systematisch umgesetzt. Um in Zukunft weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, soll auch an diesem Thema verstärkt gearbeitet werden.

Neben der Mitarbeitergewinnung stand auch die Zusammenarbeit des Recruiting-Teams und der Fachabteilungen im Fokus. Im Workshop wurde das gegenseitiges Verständnis verbessert und Prozesse optimiert. Um den Austausch weiter zu intensivieren, werden die drei Recruiter verstärkt in die Fachbereiche integriert. Diese Maßnahme soll die Transparenz, die Kommunikation und das Verständnis zwischen Fachbereichen und Recruiting fördern. Langfristig können die Personalgewinner ihre Kompetenzen und ihr technisches Verständnis vertiefen und Bewerbern somit auf Augenhöhe begegnen.

Ausblick: TalentPro 2020

Mit einem Meet-up und einem Impulsvortrag sind Experteer, Frank Rechsteiner und SPIRIT/21 am 25. und 26. März 2020 auf der Talent Pro in München und berichten unter anderem von den ersten Erfolgen des Recruiting-Hacks. Vormittags findet am 26. März 2020 um 10:35 Uhr am Experteer Messestand ein Meet-up mit verschiedenen Vertretern des Recruiting-Hacks statt. Außerdem stellen Experteer und Rechsteiner 26. März 2020 zwischen 13:45 und 14:15 Uhr auf der Content Stage erste Erfolge des Digital Recruitment Workshops vor.

Mehr Informationen zum Experteer Recruiting-Hack finden Sie hier.