Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?

Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?

  • Warum deutsche Erwerbstätige wechseln würden
  • Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?
  • Ursache identifizieren und dann handeln

 

Mit dieser Frage starte ich jeden meiner Strategie-Workshops: „Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?“ So auch bei diesem IT Dienstleiter am 24. Juni in Essen. Die Teilnehmer bekommen fünf Minuten Zeit, um danach die Ergebnisse vor ihren Kollegen zu präsentieren. Doch dieses Mal kommt alles anders. Sie werden nicht glauben, was passiert ist!

 

 Warum deutsche Erwerbstätige wechseln würden

„Was wären für Sie Gründe, um Ihren aktuellen Arbeitgeber zu wechseln und eine neue Stelle zu suchen?“ Am häufigsten wurde diese Frage in Deutschland beantwortet mit „niedriges Gehalt“. Für mehr als die Hälfte (53 Prozent) ist das ein Grund sich umzuschauen. Den gleichen Stellenwert nimmt „schlechtes Vorgesetztenverhalten“ (53 Prozent) ein. So stimmten 44 Prozent zu, dass ein „schlechtes Kollegenverhältnis“ ein Grund für einen potenziellen Jobwechsel sein kann. Dies ist allerdings für Frauen vergleichsweise häufiger ein Wechselgrund als für Männer (Frauen: 49%, Männer 40%). Ein weiterer ausschlaggebender Grund, den Arbeitgeber zu wechseln, ist für 43 Prozent der Erwerbstätigen die „fehlende bzw. geringe Anerkennung“ im Job.

In der bislang größten von XING E-Recruiting in Auftrag gegebenen Studie hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa von Dezember 2019 bis Januar dieses Jahres 3.030 Erwerbstätige in Deutschland zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Job und Arbeitsmarkt befragt.  Der repräsentativen Studie zufolge können sich vier von zehn Erwerbstätigen (39 Prozent) einen Jobwechsel in diesem Jahr vorstellen bzw. haben diesen bereits konkret geplant.

Die meist genannten Motive für einen Wechsel lauten also:

  1. niedriges Gehalt
  2. schlechtes Vorgesetztenverhalten
  3. schlechtes Kollegenverhältnis

Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?

Sie erinnern sich an den Workshop in Essen? Was passiert ist? Nichts. Es passierte einfach nichts. Die Teilnehmer sitzen zusammen und ihnen fällt einfach nichts Relevantes ein. Maximilian äußerte sich, er könne schon sagen, dass sie freies Mittagessen hätten und auch tolle Kunden. Selbst am Abend würden sie manchmal noch nett auf ein Bier gehen. Die Kollegen seien in Ordnung, mehr oder weniger. „Frank, aber das sei doch kein Grund, den Job zu wechseln, oder?“ fragt Maximilian.

„Diese Frage kann ich dir nicht beantworten, Maximilian – würdest du denn basierend auf dem von dir geschilderten IST-Zustand deinen sicheren Job wechseln?“ Wie aus der Pistole geschossen kommt diese zu erwartende Antwort: „Sicher nicht, ich bin ja nicht irre!“

Das ganze Team inklusive Bereichsleiter sitzt mit versteinerter Miene da. Paul schreit dazwischen, das sei doch Schwachsinn, sie seien eine super Truppe! Logo - und wer weiß das schon? Die Stimmung beginnt zu kippen, doch Franz sagt: „Ich arbeite gerne hier, weil ich gut bezahlt werde und mir ein Fortbildungspaket zu Beginn versprochen wurde.“ „Das ist doch mal ein Wort, Franz,“ bringe ich ein.

Geht es Ihnen ähnlich? Es gibt unzählige gute Gründe, eigentlich für Ihre Firma zu arbeiten, doch genau für diese würden Sie Ihren sicheren Job letztlich doch nicht kündigen?   

Wichtig ist an dieser Stelle zu sagen, dass Sie die Herausforderungen Ihrer Personalfindung und -bindung aus Sicht eines Kandidaten sehen sollten, der ja schon einen sehr guten Job hat. Die Zeiten - und ich bin mir sicher, Covid19 geht auch wieder vorbei und dann höre ich wieder die alte Leier vom Fachkräftemangel - werden sich nicht ändern. Die guten Leute haben alle einen Job und die anderen wollen Sie als Arbeitgeber nicht einstellen. Das ist Ihre Ausgangsbasis und diese sollten Sie zunächst akzeptieren.

Nochmal zurück zum Workshop in Essen. Auch hier haben wir noch gute, teils sehr gute Argumente für die Firma gefunden, jedoch hat dies einige Zeit in Anspruch genommen und wir mussten ehrlicherweise tief graben.

 Ursache identifizieren und dann handeln

„Warum sollte sich jemand bei Ihnen bewerben?“ Weshalb es für Sie eine riesige Chance ist, genau jetzt diese Frage ehrlich zu beantworten? Weil es an der Zeit ist, sich mit den Ursachen von Personalherausforderungen zu beschäftigen. Oder wie lange haben Sie noch Lust, Ihre Zeit mit den Folgen zu vergeuden. Was meine ich mit „Folgen“? Meiner Meinung nach können Themen wie z. B. Active Sourcing und Employer Branding, um nur einige zu nennen, Ihre Probleme im Recruiting nicht dauerhaft lösen. Warum? Einfach gesagt: Diese Themen arbeiten und wirken jeweils nur an der Oberfläche. Wenn Sie unterm Strich ein wenig attraktiver Arbeitgeber sind, dann nutzt es auch nichts, sich besser darzustellen oder Menschenmassen auf Social-Media-Plattformen anzuschreiben und in Ihre Firma zu „locken“ oder zu „zwingen“. Das mögen harte Worte sein, ja. Aber schon nach kurzer Zeit werden die neuen Mitarbeiter erkennen, welche Defizite Sie als Arbeitgeber tatsächlich haben. Der erste Punkt ist schon mal, dass Versprechen nicht gehalten werden – ein Klassiker. Wäre es nicht clever, sich erst mit den Ursachen zu beschäftigen, um dann wirklich durchzustarten? Sicherlich stimmen Sie mir zu. Und genau deshalb frage ich Sie – was hält Sie auf? Ich arbeite seit über 15 Jahren mit Firmen an dieser Ursache. Wenn andere Firmen das können, dann können Sie das auch. Ja, es gibt eine zentrale Ursache und diese hat etwas mit Ihrer Firmen-DNA zu tun. Sobald Sie das „Warum“ Ihrer Firma wieder freigelegt haben – warum gibt es Ihr Unternehmen überhaupt -, werden Sie in der Folge komplett anders agieren und kommunizieren. Davon bin ich überzeugt!

Sicherlich haben Sie das Buch „Why“ von Simon Sinek gelesen, doch haben Sie sich das Why“ Ihres Unternehmens auch klar erarbeitet? Und ich meine damit Ihr echtes und spürbares Warum und keine geschönte Fassung für Marketingzwecke.

Fazit:

Wie lange haben Sie noch Lust, Ihre Zeit mit den Folgen der Personalfindung zu vergeuden? Wie langen wollen Sie noch mit immer wieder neuen und oberflächlichen Aktionen versuchen, an den Problemen im Recruiting herumzudoktern? Es ist Zeit, an die Wurzel zu gehen, Ursachenforschung zu betreiben und erstmal das klare „Why“ Ihres Unternehmens herauszuarbeiten. Dies hat einen beachtlichen Einfluss auf die Authentizität und Attraktivität Ihres Unternehmens. In der Konsequenz ist es ein ganz wichtiger Baustein in der Lösung Ihrer Personalfindungs- und Personalbindungsprobleme.