So bekommst du den Job – mit guter Vorbereitung!

So bekommst du den Job – mit guter Vorbereitung!

  • Ein klarer Fahrplan gibt dir Sicherheit
  • Vorbereitung: 3 Seiten

 

Wer kennt nicht diese Situation – du wurdest vom Headhunter angesprochen oder du hast dich selbst auf eine Stelle beworben. Es gibt positive Signale und du wirst zum ersten Vorstellungs- bzw. Kennenlerngespräch eingeladen. Wie bereitest du dich nun vor, damit du den Job bekommst? Gibt’s Tricks?

Ein klarer Fahrplan gibt dir Sicherheit

Ich höre immer wieder von Kandidaten, dass sie sich die angebotene Stelle mal anschauen bzw. anhören würden, was die Firma und der Job so zu bieten hätten. Wenn du nur zuhören willst, schalte lieber dein Radio an. Meine Tipps lauten:

  1. Wenn du dich selbst oder nach einem Gespräch mit dem Headhunter deines Vertrauens dafür entscheidest, einen Bewerbungsprozess zu starten, dann committe dich auch und starte um zu gewinnen!
  2. Wenn du dir etwas „nur“ anhören oder anschauen willst, hat dein Gegenüber das Gefühl, dass du wenig motiviert bist, keine ernsthaften Wechselabsichten hegst oder einfach etwas nicht stimmt – ist das der Eindruck, den du transportieren möchtest?
  3. Wenn du nur mal deinen Marktwert checken willst, frage einen Headhunter - der kann dir das genau sagen. Dafür brauchst du keinen Bewerbungsprozess starten. So verschwendest du nur deine Zeit und die Zeit deiner Mitmenschen. Das willst du sicherlich nicht.

Meiner Erfahrung nach ist elementar wichtig, dass du dir einen persönlichen Fahrplan für das Gespräch machst. Verfange dich nicht in dem Gedankenkonstrukt, dass du geprüft wirst, ob du für die Stelle passt. Du solltest eher aktiv für dich prüfen, ob die Stelle und auch die Firma zu dir, deinen Anforderungen, Zielen und Erwartungen passt.

Du musst dir bewusst sein, dass du deine „persönlichen Ziele“, die du mit einem Wechsel in eine neue Position, für dich geklärt haben musst. Andernfalls landest du eben bei einem neuen Arbeitgeber und mehr auch nicht.

Welche Anforderungen und Erwartungen hast du an einen neuen Arbeitgeber – was akzeptierst du und was nicht? Du möchtest beispielsweise nur mit Apple Endgeräten arbeiten – wenn dieser Punkt nicht erfüllt ist, dann lehnst du sofort ab. Oder du wechselst nur für eine Jahreszielgehalt in Höhe von 95 T€ - wenn dir  93 T€ geboten werden, lehnst du das Angebot ab.

Warum diese harte Kante für dich so wichtig ist? Weil diese Entscheidungen Klarheit für dich schaffen! Wenn du klar bist, dann kann auch dein neuer Arbeitgeber klar sein. Somit gewinnen beide Seiten!

Gestalte dir also deinen persönlichen Fahrplan mit folgendem Inhalt: deine persönlichen Ziele, Erwartungen und Anforderungen inklusive einer klaren Go- und No-go-Liste. Dieser Fahrplan verschafft dir massive Sicherheit im gesamten Gesprächsprozess.

 

Vorbereitung: 3 Seiten

Um dich nun optimal auf das Gespräch vorzubereiten, empfehle ich dir den „3 Seiten“-Tipp. Nimm 3 DinA4 Seiten und fülle diese wie folgt aus:

  1. Meine Fragen zum Unternehmen, der Aufgabe und dem Team
  • Du hast dich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt und auf jeden Fall 10 Fragen vorbereitet.
  1. Welche Fragen können von der anderen Seite kommen?
  • Du verfasst Fragen, die aus deiner Erfahrung kommen könnten. Schreibe dir alle Antworten auf, mit denen du glänzen könntest. So schaffst du dir Sicherheit.
  1. Meine persönlichen Ziele und Erwartungen
  • Formuliere deine persönlichen Ziele und Erwartungen an den Arbeitgeber. Wichtig ist, dass du diese im Gespräch auch anbringst. Somit sendest du ein klares Signal, genau zu wissen, was du möchtest.

Du kannst diese 3 Seiten zum Gespräch mitnehmen, denn jeder darf sehen, dass du sehr gut vorbereitet bist. Es ist völlig in Ordnung.

 

Fazit:   

Mache dir bitte nochmal bewusst, dieses Gespräch dient unter anderem auch dazu, dass du prüfst, ob Arbeitgeber und Stelle zu dir passen. Das ist keine Einbahnstraße, sondern ein gegenseitiges auf den Zahn fühlen. Signalisiere klar, dass du gewinnen willst – andernfalls wärst du nicht hier. Sei einfach klar!