So agieren viele Unternehmen / Führungskräfte  beim Fachkräftemangel

So agieren viele Unternehmen / Führungskräfte beim Fachkräftemangel

  • Liebes Problem, bitte löse dich flott von selbst auf!
  • Strategie first

 

Das Klagen der Unternehmen wird lauter, der Mangel am idealen Profil bzw. Bewerber wird rasant größer. Die Meldungen überschlagen sich und alle tun so, als würde das jetzt einfach so aus dem Nichts geschehen. Doch wenn wir ganz ehrlich zu uns selbst sind, wissen wir um diese Situation des Personalmangels schon lange und die Experten sagen uns, dass sich dieser Trend noch massiv verstärken wird (Babyboomer etc.). Wie reagierst du als Führungskraft - das ist sicherlich kein HR Thema - auf diese vorhersehbare Katastrophe?

 

Liebes Problem, bitte löse dich flott von selbst auf!

Lass mich dir aus meinen Berufsalltag erzählen, dass viele Unternehmen und Führungskräfte so tun, als wäre das lediglich ein HR-Thema und es ginge sie nicht wirklich etwas an. Doch die erste Erkenntnis und somit ein erster Lösungsansatz für dich sollte lauten:

  1. Die größte Gefahr für Ihr Unternehmen ist der Glaube, dass Ihre Personalprobleme durch HR gelöst werden.(1)

Ja! Akzeptiere, dass das Thema Fachkräftemangel dein Thema ist – HR wird dich bei der Lösung unterstützen, es jedoch ohne dich nicht lösen können. Du bist also absolut gefordert und in der Handlungsverantwortung.

  1. Das Personalproblem bzw. der Fachkräftemangel wird nicht einfach verschwinden!

Auch hier bist du aktiv gefordert, einen Lösungsansatz für dich und dein Unternehmen zu finden. Du benötigst neue Mitarbeiter bzw. möchtest keine mehr verlieren - nicht deine Personalabteilung. Diese kann dich lediglich dabei unterstützen und in Kooperation mit dir daran arbeiten.

Realitätscheck: Die meisten Führungskräfte und HR-Abteilungen verfallen in blinden Aktionismus, wenn die Stellen nicht mehr besetzt werden können. Beliebte Aktionen und Ideen sind dann:

  1. Wir brauchen eine Active-Sourcing-Mannschaft.
  2. Können wir neue Headhunter einsetzen?
  3. Kann Technologie, z.B. Künstliche Intelligenz (KI) helfen?
  4. Was ist mit Social Media?
  5. Wir brauchen mehr Recruiter und diese müssen mit Volldampf noch mehr arbeiten!

Nichts gegen Aktionismus, doch die wenigsten kommen auf die Idee, ihre generelle Personalfindung- und Personalbindungsstrategie auf den Prüfstand zu stellen. Doch genau diese bildet die Basis für alle Aktionen, die danach folgen oder daraus resultieren. Ja, ich weiß – du hast eine Strategie. Aber diese wohl veraltete Strategie will jetzt an die neuen Gegebenheiten wie Covid19, Kriegszustände, erhöhte Preise und andere Krisen angepasst werden. Du kannst nicht einfach so weitermachen wie bisher. Wie schon erwähnt werden sich diese Herausforderungen nicht einfach in Luft auflösen und sie aussitzen ist auch eine denkbar schlechte Taktik. Flexibilität im Denken und bei Strukturanpassungen sind essenziell.

 

Strategie first

Klar, die Personalgewinnungs- und Personalbindungsstrategie überarbeiten – eine tolle Idee, das dauert doch Monate und dafür haben wir keine Zeit!

Nein, das dauert nicht Monate, denn es ist ein rollierender Prozess – du und deine Führungskollegen werden das in den kommenden Jahren noch ein paarmal machen müssen. Wichtig ist jetzt, dass deine Führungsmannschaft samt der Geschäftsführung erkennt, dass die Basis für neue Erfolge aus einer veränderten Personalgewinnungs- und Personalbindungsstrategie kommt.

Wie gesagt, das Thema wird nicht einfach verschwinden und die HR-Abteilung löst das Thema sicherlich nicht für dich.

Du als Führungskraft, Geschäftsführer oder Inhaber bist jetzt absolut gefordert. Wenn du den Geschäftserfolg dauerhaft sichern willst, muss du das Thema Personal auf Platz 1 stellen und auch entsprechend agieren. Lippenbekenntnisse besetzen keine unbesetzten Stellen.

Wenn nicht jetzt, wann dann?