Facekook

USA: Stellenangebote und Bewerbungen per Facebook-Page möglich

Was heute in den USA getestet wird, kann schon in wenigen Monaten auch in Deutschlands Recruiting Welt Anwendung finden. Das hat meine Erfahrung gezeigt, während meiner USA Aufenthalte und in Zusammenarbeit mit amerikanischen Firmen im Bereich Mitarbeitergewinnung. Könnte Facebook bald Ihr neuer Recruiting Kanal werden?

 

Facebook bietet Firmen in den USA und Kanada neue Features zur Rekrutierung von Angestellten an. Im seitlichen Bookmark "Jobs" können Firmen Stellenangebote veröffentlichen, Bewerbungen annehmen und direkt mit den potenziellen Mitarbeitern kommunizieren.

Firmen in den USA und Kanada können jetzt auf ihrer Business-Facebook-Page den Reiter "Jobs" mit Stellenangeboten bestücken. Zur schnellen Reaktion von Bewerbern bietet das soziale Netzwerk den Button "Apply Now", welcher direkt zum Bewerbungsformular im Messenger führt.

Die auszufüllenden Felder im Formular sollen bereits teilweise mit Nutzerdaten bestückt sein, die der Bewerber in seinem privaten Profil angegeben hat – beispielsweise Wohnort, Interessen und vorherige Arbeitsstellen mit Positionen. Diese Daten ließen sich aber vor dem Absenden der Bewerbung noch ändern oder aktualisieren, teilte das Unternehmen mit. Der Testlauf für dieses Feature startete bereits im November 2016.

Unternehmen können neben der Job-Bezeichnung auch das Gehalt und zusätzliche Details wie Teilzeit oder Vollzeit angeben. Gegen Bezahlung könnten diese Beiträge auch per "Boost" länger im News Feed stehen und eine größere Reichweite erzielen.

Bezahlte Werbung für bestimmte Nutzergruppen

Die "Boost"-Option ist im Grunde genommen bezahlte Werbung. Unternehmen könnten hierbei auch den Radius der Anzeige einschränken, beispielsweise auf ein bestimmtes Geschlecht oder eine Altersgruppe. Genau diese Individualisierungsmöglichkeiten für Werbeanzeigen brachte Facebook Anfang November 2016 aber bereits eine Klage ein.

Laut einer Studie von Pro Publica sei es möglich, Afro-Amerikaner und Hispanics als Zielgruppe auszuschließen, nicht aber weiße US-Amerikaner. Im Falle der Stellenangebote könnten Unternehmen schon beim Schalten der Anzeige bestimmte Bevolkerungsgruppen diskriminieren, indem die Anzeige nur in den Feeds der "gewünschten" Nutzergruppen auftaucht. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Quelle:   https://www.heise.de/amp/meldung/USA-Stellenangebote-und-Bewerbungen-per-Facebook-Page-moeglich-3629726.html