Innere Karriere: So erlangst du Zufriedenheit im Beruf

Innere Karriere: So erlangst du Zufriedenheit im Beruf

Ich habe die Tage gelesen, dass es Menschen gibt, die einen Laptop besitzen und auf Sinnsuche sind, und wiederum andere, die über Sinnhaftigkeit verfügen und keinen Laptop haben. Es steht mir nicht zu, dies zu bewerten, jedoch weiß ich, dass es für deine berufliche Zufriedenheit ein paar Grundsätze gibt, die du selbst beeinflussen kannst und eigenverantwortlich umsetzen solltest.

Was ist deine innere Karriere?

Wir allen kennen die sog. „äußere“ Karriere, die uns maßgeblich unser ganzes Berufsleben beschäftigt. Wir nehmen enorme Anstrengungen – der eine mehr, der andere weniger – auf uns, um unsere Ziele im Außen zu erreichen. Dabei geht es u.a. um Geld, Macht, Position, Status. Überprüfe doch einfach kurz für dich, welche Motive du aktuell verfolgst oder auch in der Vergangenheit verfolgt hast.

Wenn ich von meiner eigenen Karriere kurz berichten darf, so fällt mir in der Rückblende auf, dass ich sehr ehrgeizig war und die Karriereleiter schnell und zielstrebig nach oben geklettert bin. Danke an alle, die mich dabei unterstützt haben. Doch an dem Punkt, an dem ich meine gesetzten Ziele erreicht habe, stellte ich fest, dass ich sehr unzufrieden war - und ich hatte keine Ahnung warum.

„Im Außen alles erreicht und innen komplett leer!“

Heute weiß ich, dass ich alles getan habe, um meine äußere Karriere zu fördern, doch meine innere Karriere hatte ich komplett vernachlässigt.

Was kann ich nun tun, um wirkliche Zufriedenheit zu erlangen? Meine Mutter sagte mir, ich solle doch einfach zufriedener sein. Danke für den Tipp, doch auf Knopfdruck unmöglich.

Die Patentlösung kann ich dir auch nicht verraten, denn da musst du deinen eigenen Weg gehen. Die Betonung liegt auf „eigener“ – denn in diesem Prozess geht es um dich und wirklich nur um dich. Du darfst für dich herausfinden, wer du bist, was du willst und was dir wirklich wichtig ist, nur um ein paar Fragen anzuführen. Ein Gesprächspartner kann dir dabei unterstützend zur Seite stehen.

Doch was kannst du jetzt konkret unternehmen?

 

Verbinde äußere Karriere mit Leidenschaft

Ich höre immer wieder von Kandidaten, sie machen jetzt etwas ganz anderes, da sie keine Lust mehr auf diese IT-Branche hätten. Sie haben nach all den Jahren die Schnauze voll von der Routine mit Kundenprojekten, Firmen etc.

Nach dieser Entscheidung kommen die unterschiedlichsten Ideen und Vorschläge aus allen möglichen Richtungen aufs Tablett:

  1. Ich eröffne ein Yogastudio.
  2. Ich werde Coach / Trainer.
  3. Ich mache etwas mit Sport.
  4. Ich eröffne ein Café.

Doch was ich aus Erfahrung sagen kann, ist folgendes:

  1. Wer seine äußere Karriere (z.B. 20 Jahre SAP Beratungserfahrung) einfach so aufgibt, verliert sein komplettes
  2. Wer aus seinem Hobby einen Beruf macht, sollte sich das gut überlegen – denn oft macht das Hobby Spaß, weil es eben dein Hobby ist und nicht dein Beruf.
  3. Wer einfach keinen Bock mehr auf seinen Job hat, kann die nächsten Schritte auch erstmal in einer Auszeit klären - ohne fixen Plan. Einfach mal schauen, was da kommt.
  4. Auch ein Coaching Business braucht Kunden, um existieren zu können - und zwar sehr viele.

Verstehe mich bitte richtig: Ich möchte dir deinen Traum, deine Leidenschaft nicht ausreden - ich möchte deine Sinne schärfen. Einfach raus aus dem Job bzw. der Branche ist das eine, jedoch in etwas völlig Neues hineinzugehen das andere. Beide Schritte haben ihre Berechtigung, doch sollten diese wohl überlegt sein.

 

Denk an dein Karrieregold

Warum ist dein Karrieregold so wichtig? Weil du, um in unserem Beispiel von 20 Jahren SAP Beratungserfahrung zu bleiben, eine einzigartige Kompetenz aufgebaut hast. Diese Erfahrung und Kompetenz sollten dir einiges Wert sein, mache dir das bitte bewusst.

Was passiert denn, wenn du jetzt als Yogalehrer neu auf dem Markt bist, sich die Situation ändert und die Menschen in deinem Umfeld weniger Bedarf an Yoga haben oder sie sich Yoga mit dir als Lehrer im Studio nicht mehr leisten wollen oder können? Ich bin mir recht sicher, dass die neuen Yogalehrer mit weniger Karrieregold schneller als die Erfahrenen aus der Kurve fliegen – oder wie siehst du das?

Mache dir bewusst, dass dein Karrieregold in Kombination mit deiner Leidenschaft – Sport oder wofür auch immer du brennst - maximalen Spaß, Erfolg und auch Zufriedenheit bringen kann.

Wenn du in der Lage bis, nicht alles einfach wegzuwerfen, sondern eine Kombination aus Leidenschaft und bisher aufgebauter Karriere zu schaffen, dann bist du auf deinem persönlichen Erfolgsweg. Mit diesem individuellen Mix kann dich niemand überholen, du bist einen großen Schritt weiter im Erreichen deiner inneren Zufriedenheit gegangen.

Jetzt darfst du für dich klären, welche Leidenschaft du aktiv vorantreiben willst und welche Kombination für dich spannend ist.